DFB Pokal Live Stream kostenlos sehen - Alle Spiele!

Wer glaubt die Bundesliga sei der traditionsreichste Wettbewerb im deutschen Fußball, der irrt gewaltig. Der DFB Pokal ist weitaus älter als die Liga und kann auf eine jahrzehntelange Erfolgsbilanz zurückschauen. Theoretisch kann jede Herrenmannschaft der Bundesrepublik den DFB Pokal gewinnen, sofern sie sich für die erste Hauptrunde qualifiziert. Über die Kreis-, Bezirks- und Verbandspokal kann dies jedes Team erreichen, wobei es natürlich unwahrscheinlich ist, dass ein Kreisligist wirklich in die Hauptrunde des DFB Pokals vordringt. Besonders bei Sportwettenfans genießt der Pokal einen besonderen Reiz. Setzt man als Kunde beispielsweise auf die richtigen Überraschungen, sind nicht unerhebliche Gewinne möglich. Die Buchmacher im Internet versüßen den Pokal des Weiteren mit Live Übertragungen im Stream. Ein bisschen Schadenfreude ist sicherlich immer dabei, wenn man live erlebt, wie der vermeintliche Favorit ins Wanken gerät. Für die Profiteams ist der DFB Pokal die schnellste und einfachste Möglichkeit sich für einen internationalen Wettbewerb zu qualifizieren.

Die Live Stream Angebote im Internet


Fussball Fans können nahezu jedes wichtige Spiel live im Internet verfolgen. Dabei es ist völlig unerheblich, ob es sich um Länderspiele, die Champions League, die Europa League, die Bundesliga, den DFB Pokal oder eine andere europäische Liga handelt. Irgendein Online Unternehmen hat das gewünschte Match sicherlich Live im Stream. Dass die Übertragungen nicht alle ganz legal sind, ist hinreichend bekannt. Parallelbilder, welche von den offiziellen Rechteinhabern abgekupfert sind, gehören leider zum Standard. Landet man als User auf einer derartigen Seite, kann es passieren, dass die Live Berichterstattung genau im spannendsten Moment abgebrochen wird. Wir empfehlen daher den DFB Pokal völlig legal im Live Stream der Onlinebuchmacher zu genießen. Angeboten werden die Übertragungen von zahlreichen Wettbüros. Zum Nutzen des Live Streams setzen die Buchmacher zwei Bedingungen voraus, welche da wären:

  • Der User muss registrierter Kunde beim Wettanbieter sein.
  • Das Wettkonto muss einen positiven Saldo aufweisen, so dass eventuell eine Live Wette abgegeben werden kann.

Eine Verpflichtung zur Live Tippabgabe hingegen besteht nicht. Wenn Sie einfach nur das Spiel sehen möchten, ist dies kein Problem. Der Live Stream kann als reines Serviceangebot der Wettanbieter angesehen werden, auch wenn diese damit natürlich einen wirtschaftlichen Gedanken verbinden.

Der Live Stream der Bookies ist in der Regel im Live Center auf der Webseite zu finden. Die Spiele, welche live übertragen werden, sind meist mit einem Video- oder TV Zeichen markiert. Ein Klick auf das Symbol ist meist ausreichend, um den Live Stream zu starten. Es ist auch kein Problem, mehrere Begegnungen gleichzeitig auf den Bildschirm zu holen und live in mehreren Stadien präsent zu sein.

Die Qualität der Live Streams im Internet ist mittlerweile so gut, dass es kaum noch zu längeren Ladezeiten oder Stockungen während der Berichterstattung kommt. Besondere technische Voraussetzungen für die Live Stream Nutzung müssen nicht erfüllt werden. Ein handelsüblicher PC ist ausreichend. Die Live Bilder laufen im Flashmodus. Ein Download eines Programms ist nicht notwendig.

Die Live Übertragungen im Fernsehen


Der DFB Pokal ist natürlich auch im Fernsehen präsent. Die Rechte vom Deutschen Fußball Bund halten seit der Saison 2012 / 2013 die ARD und der Pay Kanal Sky. Letzterer überträgt alle Begegnungen des DFB Pokals live. Die Spiele können einzeln oder in einer Konferenz abgerufen werden. Die ARD beschränkt sich auf die ausführlichen Zusammenfassungen der Spiele, wobei pro Runde ein Match live übertragen wird. Meist favorisiert die ARD dabei die Begegnungen der Bundesliga – Spitzenteams vom FC Bayern München oder von Borussia Dortmund. Das Finale, welches seit dem Jahre 1985 traditionell im Berliner Olympiastadion ausgetragen wird, übertragen beide Fernsehstationen parallel.

DFB Pokal - der aktuelle Modus


Insgesamt starten 64 deutsche Teams in der ersten Hauptrunde des DFB Pokals. Konkret sind dies die 36 Mannschaften der ersten und der zweiten Bundesliga. Hinzu kommen die vier erstplatzierten Teams der dritten Bundesliga sowie 21 Pokalsieger der Landesverbände. Die größten Organisationen aus Bayern, Niedersachsen und Westfalen dürfen noch ein zweites Team für den DFB Pokal stellen, wobei sich in der Regel um das unterlegene Team im Pokalfinale handelt. Zu beachten ist des Weiteren, dass mittlerweile die Zweitmannschaften der Proficlubs nicht mehr am DFB Pokal teilnehmen dürfen.

Die Auslosung der jeweiligen Runden wird in der ARD live vollzogen. Dabei wird in der ersten Hauptrunde jedem „Amateurverein“ ein Proficlub zugelost. Die restlichen Profimannschaften werden dann gegeneinander gesetzt. Prinzipiell haben die Amateure immer das Heimrecht egal in welcher Runde. Dies betrifft aber mittlerweile ausschließlich die Amateure. Ein Verein aus der zweiten Bundesliga hingegen muss, so es die Auslosung ergibt, durchaus zu einem Erstligisten reisen.

Alle Begegnungen werden in einem Spiel entschieden. Die Regelung der Wiederholungsspiele im Falle eines Unentschieden gehört seit Anfang der 90iger Jahre der Vergangenheit an. Notfalls entscheiden Verlängerung und Elfmeterschießen über das Weiterkommen im DFB Pokal.

Der Sieger des DFB Pokal qualifiziert sich automatisch für die Europa League. Der deutsche Pokal Champion hat dabei einen direkten Startplatz in der Gruppenphase der Europa League sicher und muss sich nicht durch die Qualifikation kämpfen. Ist die Mannschaft bereits aufgrund der Platzierung in der Bundesliga für die Champions oder Europa League qualifiziert, rutscht automatisch der zweite Finalist nach. Ist dieser ebenfalls schon international vertreten, was beispielweise bei einem fiktiven Finale zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund, anzunehmen wäre, rutscht automatisch der Siebente der höchsten deutsche Spielklasse in die Europa League. Diese Regelung hat es schon einigen unterklassigen Mannschaften ermöglicht, sich international zu präsentieren. Immerhin gelang es in den Jahren seit 1992 acht Nicht – Bundesligisten bis ins Finale des DFB Pokals vorzudringen.

Zu den absoluten Favoriten des DFB Pokal der Saison 2016/2017 gehören aber mit Sicherheit die Topteams der Liga. Dortmund, Leverkusen und München werden wohl am ehesten in Berlin das Finale bestreiten, doch der Fussball lebt bekanntlich von Überraschungen.

Die Geschichte des DFB Pokals


Der Vorgänger des DFB Pokals wurde bereits im Jahre 1935 eingeführt. Initiator des Wettbewerbes war Hans von Tschammer und Osten, der damalige Reichssportführer. An den Ausscheidungsrunden zum „Tschammerpokal“, wie Trophäe umgangssprachlich genannt wurde, nahmen damals 4000 Mannschaften teil. Die Gauligsten stiegen zum Großteil erst in die Hauptrunde der letzten 64 Teams ein. Der Pokalwettbewerb fand live schnell einen großen Zuspruch. Das erste deutsche Pokalfinale im Düsseldorfer Rheinstadion wollten 60.000 Zuschauer live erleben. Erster Pokalsieger wurde der 1. FC Nürnberg nach einem 2:0 gegen damaligen deutschen Meister Schalke 04.

Der Tschammer Pokal wurde bis zum Jahre 1943 ausgetragen und hatte mit Rapid Wien und dem First Vienna FC aus heutiger Sicht sogar zwei ausländische Sieger.

Erster DFB Pokal Sieger nach dem zweiten Weltkrieg wurde in der Saison 1952 / 53 übrigens Rot-Weiß Essen. Der FC Bayern München trug sich erstmals fünf Jahre später in die Siegerliste ein. Seit der Einführung der Bundesliga im Jahre 1963 sind die Clubs der höchsten Spielklasse verpflichtet am DFB Pokal teilzunehmen. Die erste Live Übertragung eines Fußballspiels im deutschen Fernsehen ist ebenfalls dem DFB Pokal zu verdanken. Die erste Begegnung flimmerte am 26. Dezember 1952 live über den Äther. Damals besiegte im DFB Pokal Achtelfinale der FC St. Pauli die Duisburger Mannschaft von Hamborn 07 mit 4:3.

Die Rekordträger des deutschen Pokals


Der DFB Pokal ist nicht nur immer wieder für Überraschungen gut, sondern schafft auch Rekorde für die Ewigkeit. Die derzeit wichtigsten bestehenden Rekorde haben wir Ihnen nachfolgend zusammengestellt.

  • Die längste Siegsserie im DFB Pokal verbuchte Fortuna Düsseldorf zwischen 1978 und 1981 mit 18 aufeinanderfolgenden Siegen.
  • Der höchste Auswärtssieg gelang den Bayern aus München 1997 mit einem 16:1 bei den Amateuren von DJK Waldberg.
  • Die Finalpaarung FC Bayern München vs. SV Werder Bremen gab es bisher dreimal, Rekord!
  • Nur einmal standen sich zwei Teams aus der gleichen Stadt im Finale gegenüber. 1983 besiegte der 1. FC Köln seinen Nachbarn von Fortuna Köln mit 1:0.
  • Der erfolgreichste Torschütze im DFB Pokal ist Stürmerlegende Gerd Müller. Er traf in 62 Begegnungen 78mal.
  • Die meisten Tore in einem Spiel verbuchte Carsten Jancker, damals noch für den 1. FC Kaiserslautern. Gegen die Amateure aus Schönberg trag Jancker sechs Mal ins Schwarze.
  • Oliver Kahn und Bastian Schweinsteiger konnte den DFB Pokal sechs Mal gewinnen.
  • Auf die meisten Einsätze brachte es der Bremer Mirko Votava mit 79 Spielen.

Die besten Live Streams 2016 der Buchmacher


Die besten Live Streams 2016 im Internet sind bei Bet365. Sportingbet, Bwin und Bet-at-Home zu finden.

Beim britischen Buchmacher Bet365 ist live kein Wort, sondern Programm. Der Bookie hat das beste Live Center alle Sportwettenanbieter und überträgt bis zu 40.000 Events jährlich im Live Stream. Sportingbet kann mit diesen Zahlen zwar noch nicht mithalten, präsentiert aber gerade im Fussball sehr viele attraktive Live Übertragungen. Stark im Kommen im Live Wetten- und Streamsektor ist der deutsche Wettanbieter Bet-at-Home. Als gefühlter Erfinder des Live Streams gelten aber nach wie vor die Macher von Bwin. Der österreichische Buchmacher überzeugt mit einem sehr übersichtlichen und aufgeräumten Live Center.

Fazit: DFB Pokal Live Stream 2016


Die beste Möglichkeit den DFB Pokal live zu erleben, ist natürlich ein Stadionbesuch. Die Spannung bei den Begegnungen von David gegen Goliath kann aber auch ein Live Stream im Internet sehr gut vermitteln. Die seriösesten Live Stream Angebote werden von den Online Wettanbietern präsentiert. Die Live Übertragungen sind kostenlos und in einer sehr guten Qualität abrufbar. Im Internet können Sie legal und live miterleben, ob sich vielleicht ein Underdog auf den Weg in Europa League macht.

0 comments:

Kommentar posten